AKTUELLE FREIBETRÄGE DES PFÄNDUNGSSCHUTZKONTOS

Die Freibeträge für das Pfändungsschutzkonto dienen dazu, dem Schuldner soviel Geld zu belassen, damit dieser seinen Lebensunterhalt bestreiten kann. Die Freibeträge sind grundsätzlich zunächst auf dem Pfändungsschutzkonto nicht pfändbar.

Freibeträge ab dem 1. Juli 2017 für das Pfändungsschutzkonto (P-Konto):

Dem Schuldner steht zunächst ein monatlich unpfändbarer Grundfreibetrag in Höhe von 1.133,80 € zu.

Hat der Schuldner gesetzliche Unterhaltspflichten zu erfüllen, so steigt der Freibetrag bei einer unterhaltspflichtigen Person um 426,71 €.

Für jede weitere zu berücksichtigende unterhaltsberechtigte Person kommt ein Freibetrag von 237,73 € hinzu.

Weitere Informationen zum Pfändungsschutz, sowie die aktuelle Pfändungstabelle, enthält die Publikation „Pfändungsfreigrenzen für Arbeitseinkommen“ (Herausgeber: Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz).

Zum Lesen der Publikation hier klicken!

!!! Neue Freibeträge für das Pfändungsschutzkonto ab dem 1. Juli 2019:

Im Bundesgesetzesblatt wurden am 04. April 2019 die neuen Freibeträge bekanntgegeben.

Dem Schuldner steht dann ab 01.07.2019 ein monatlich unpfändbarer Grundfreibetrag auf dem P-Konto in Höhe von 1.178,56 € (bisher 1.133,80 €) zu.

Bei einer unterhaltberechtigten Person steigt der Freibetrag um 443,57 € (bisher 426,71 €).

Für jede weitere zu berücksichtigende unterhaltsberechtigte Person kommt ein Freibetrag von 247,12 € (bisher 237,73 €) hinzu.

→ Zum Lesen der Bekanntmachung und der aktuellen Pfändungstabelle ab 1 Juli 2019 hier klicken!

 

Zur Umwandlung eines Girokontos in ein Pfändungsschutzkonto nehmen Sie bitte mit mir Kontakt auf.

Beratung erwünscht: Kontakt unter Tel. Nr. 0 26 31 / 97 87 – 64 oder per E-Mail unter info@anwaltskanzlei-spiller.de

 

Alle Beiträge sind nach bestem Wissen zusammengestellt. Bitte beachten Sie dennoch, dass der Beitrag nur als eine erste Information dient. Aufgrund der teilweise verkürzten Darstellungen und von Besonderheiten im Einzelfall kann der Beitrag eine persönliche Beratung nicht ersetzen. Eine Haftung und Gewähr für den Inhalt kann nicht übernommen werden.